Foto des Fahrzeugs
Weltrekordversuch

Logo Projekt CO2-100minus

Statt mehr Leistung jetzt weniger Emission: Projekt CO2-100minus ist das Nachfolge-Projekt von v300plus.

Aktuelles

Einscannen des Tankes bei Invenio

Bitte klicken Sie auf die Bilder für eine größere Darstellung.


Einscannen des Tanks

Das Messsystem


Die Kalibrierung des Messsystems (links) wird mittels einer Kalibrierplatte vorgenommen.

Hier kommt ein ATOS-Tritop zum Einsatz.

Das System wird von der Firma Gom hergestellt (http://www.gom.com).

Die Abweichung des Gerätes kann mit dem Aufnahmefenster variiert werden. In unserem Fall beträgt die Abweichung 1 µm (0,001 mm).

Einscannen des Tanks

Referenzpunkte


Als Erstes werden die kleinen Referenzpunkte angebracht. Sie werden benötigt, um die gescannten Flächen zuordnen zu können.

Einscannen des Tanks

Die großen Referenzmarken besitzen einen Binärcode und dienen zur Triangulation mit Referenzabstand. Diese müssen mit der Kamera von 3 verschiedenen Winkeln her aufgenommen werden, damit das Programm die einzelnen Bilder zusammenfügen kann.

Einscannen des Tanks

Entwickler


Der Tank wird mit einem weisem Spray („Entwickler-Spray“) eingesprüht. Dies ist erforderlich, da sowohl der Tank als auch der Hintergrund schwarz sind. Ebenso sind helle Objekte besser einzuscannen als dunkle.

Einscannen des Tanks

Der Tank mit dem getrockneten Entwickler.

Einscannen des Tanks

Die Referenzpunkte müssen anschließend wieder zur besseren Erfassung vom Spray gereinigt werden.

Einscannen des Tanks

Einscannen


Das System erstellt dann mit Hilfe eines Streifenmusters ein praktisch vollständiges 3D-Modell. Durch die Referenzpunkte werden die digitalen Flächen automatisch zugeordnet und zusammengefügt.

Einscannen des Tanks

Streifenmuster

Einscannen des Tanks

CAD-Bilder des Tankes


Bild 1

Einscannen des Tanks

Bild 2